Ein Relief abpausen

Kirchen­räume enthal­ten häu­fig eine Vielzahl an inter­es­san­ten und ästhetis­chen Struk­turen, zum Beispiel an Säulen, am Tauf­stein, am Altar oder auf Grab­plat­ten. Jedes Kind kann sich auf die Suche nach ein­er erhabenen Struk­tur begeben, die es beson­ders ansprechend find­et. Dieses Detail kann mit der Met­all­folie abgepaust und mitgenom­men wer­den. Wichtig dabei … Weit­er­lesen …

Den Grundriss der Kirche legen

Mit Kindern im Grund­schu­lal­ter kann der Grun­driss der Kirche und dessen Bedeu­tung erkun­det wer­den. Die Kinder sam­meln sich vor dem Altar. Mit ein­er Kordel kön­nen zwei Kinder den Grun­driss der Kirche auf den Boden leg­en. So kön­nen die Bere­iche der Kirche in der Drauf­sicht erkennbar wer­den. Die erwach­sene Begleitung kann … Weit­er­lesen …

Den Raum messen

Dieser Baustein kann zu Beginn ein­er Erkun­dung mit Kindern einge­set­zt wer­den. Kirchen­räume wirken unter anderem durch ihre Aus­maße. Der Blick geht in die Höhe oder in die Weite, die Stimme klingt in dem großen Gebäude anders. Die Dimen­sio­nen eines Kirchraumes kön­nen bere­its mit Kindern im Kinder­gartenal­ter erkun­det wer­den. Sie kön­nen … Weit­er­lesen …

Heilkräuter entdecken

Der Baustein kann nach einem Gang durch den Kloster­garten einge­set­zt wer­den. Die Kinder sam­meln sich an Tis­chen. Heilkräuter liegen bere­it. Impuls: „In Klöstern gab es ein umfan­gre­ich­es Heilkräuter­wis­sen. Klostergärten waren oft Apotheken. Find­et in Part­ner­ar­beit her­aus, welche Kräuter bei Halss­chmerzen und bei Bauch­schmerzen helfen. Die Kräuterkarten kön­nen dazu benutzt wer­den. … Weit­er­lesen …

Kräutertee zubereiten

Den Kindern wird eine Auswahl an Kräutern zur Ver­fü­gung gestellt oder die Kräuter wer­den im Garten gemein­sam gesam­melt. Impuls: „Nehmt das Ausse­hen und den Duft der Kräuter wahr. Erin­nert euch ein Geruch an etwas?“ Im Anschluss sam­meln die Kinder Infor­ma­tio­nen zu den vorhan­de­nen Kräutern mit Hil­fe der Kräuterkarten und bere­it­en … Weit­er­lesen …

Hat Gott einen Namen?

Dieser Baustein kann zum Abschluss ein­er Erkun­dung einge­set­zt wer­den. Am besten an einem Ort, an dem Kerzen angezün­det wer­den kön­nen. Dies kann auch ein mit Sand gefüll­ter Blu­menkas­ten sein, in den Haushaltskerzen gesteckt wer­den. Alle Kerzen wer­den an der Osterk­erze angezün­det. In der Drübeck­er Klosterkirche wird der Abschluss am Dorn­buschleuchter … Weit­er­lesen …

Namenszeichen für Jesus

Bei ein­er Erkun­dung zu „Namen“ in ein­er Kirche kön­nen auch Namens-Zeichen für Jesus in der Kirche gesucht und ergrün­det wer­den. Die Kinder­gruppe ver­sam­melt sich vor dem Altar. Die erwach­sene Begleitung hat die Orte markiert (mit Far­bkarten), an denen Namen­sze­ichen für Jesus ver­bor­gen sind. Gemein­sam erfol­gt ein Rundgang zu den markierten … Weit­er­lesen …

Den eigenen Namen gestalten

Wenn die Kirch­en­erkun­dung mit Kindern unter der Über­schrift „Namen“ erfol­gt, kann dieser kreative Baustein einge­fügt wer­den. Die Kinder kön­nen eine Kerze oder ein Schild mit dem eige­nen Vor­na­men gestal­ten. Zeit: ca. 20 Minuten Mate­r­i­al: Unter­la­gen, kleine Stumpenkerzen, Wach­splat­ten, Scheren, Namenss­childer aus Holz, Holzs­tifte  Mate­ri­alien — Down­load Diesen Baustein druck­en Zurück … Weit­er­lesen …

Beim Namen gerufen …

Die Kinder­gruppe ver­sam­melt sich am Tauf­stein. Wie fühlt es sich an, in der Kirche mit dem Namen ange­sprochen zu wer­den? Wir pro­bieren es aus. Ein Kind tritt an das Tauf­beck­en, gießt Wass­er hinein. Die erwach­sene Begleitung geht mit der Osterk­erze zu jedem Kind, spricht es mit dem Vor­na­men an und … Weit­er­lesen …

Taufe erkunden

Die Kinder ver­sam­meln sich um den Tauf­stein. Am Tauf­stein ste­ht ein Korb mit Gegen­stän­den (siehe Mate­r­i­al) verdeckt bere­it. Je ein Kind kann unter das Tuch fassen und einen Gegen­stand aus dem Korb holen. Impuls: „Über­legt, was man mit diesem Gegen­stand machen kann oder wozu er dient.“ Die Kinder kön­nen auch ermuntert … Weit­er­lesen …