Kräutertee zubereiten

Den Kindern wird eine Auswahl an Kräutern zur Ver­fü­gung gestellt oder die Kräuter wer­den im Garten gemein­sam gesam­melt. Impuls: „Nehmt das Ausse­hen und den Duft der Kräuter wahr. Erin­nert euch ein Geruch an etwas?“ Im Anschluss sam­meln die Kinder Infor­ma­tio­nen zu den vorhan­de­nen Kräutern mit Hil­fe der Kräuterkarten und bere­it­en … Weit­er­lesen …

Heilkräuter entdecken

Der Baustein kann nach einem Gang durch den Kloster­garten einge­set­zt wer­den. Die Kinder sam­meln sich an Tis­chen. Heilkräuter liegen bere­it. Impuls: „In Klöstern gab es ein umfan­gre­ich­es Heilkräuter­wis­sen. Klostergärten waren oft Apotheken. Find­et in Part­ner­ar­beit her­aus, welche Kräuter bei Halss­chmerzen und bei Bauch­schmerzen helfen. Die Kräuterkarten kön­nen dazu benutzt wer­den. … Weit­er­lesen …

Kräutermemory

Dieser Baustein kann nach Erkun­dung des Gartens oder dem Baustein „Heilkräuter erkun­den“ einge­set­zt wer­den. Für den Baustein wer­den zwölf Fühlsäckchen vor­bere­it­et. Immer zwei Säckchen sind iden­tisch befüllt. Als Fül­lun­gen eignen sich getrock­nete Kräuter: Melisse, Pfef­fer­minze, Basi­likum, Laven­del, Ros­marin und Sal­bei. Die Kinder wer­den in Teams aufgeteilt und erhal­ten fol­gende Auf­gabe: … Weit­er­lesen …

Kleine Klostermahlzeit

Wenn der Kloster­garten im Zen­trum der Erkun­dung ste­ht, liegt die Frage nach der Ernährung im Kloster nahe. Abge­se­hen davon macht ein Kloster­pick­nick vie­len Kindern Spaß. Die Vor­bere­itung für diesen Baustein ist allerd­ings etwas aufwendig, weil eine Rei­he von Mate­ri­alien im Vor­feld gekauft und bere­it gestellt wer­den müssen. Impuls: „Wie kann … Weit­er­lesen …

Den Raum messen

Dieser Baustein kann zu Beginn ein­er Erkun­dung mit Kindern einge­set­zt wer­den. Kirchen­räume wirken unter anderem durch ihre Aus­maße. Der Blick geht in die Höhe oder in die Weite, die Stimme klingt in dem großen Gebäude anders. Die Dimen­sio­nen eines Kirchraumes kön­nen bere­its mit Kindern im Kinder­gartenal­ter erkun­det wer­den. Sie kön­nen … Weit­er­lesen …

Den Grundriss der Kirche legen

Mit Kindern im Grund­schu­lal­ter kann der Grun­driss der Kirche und dessen Bedeu­tung erkun­det wer­den. Die Kinder sam­meln sich vor dem Altar. Mit ein­er Kordel kön­nen zwei Kinder den Grun­driss der Kirche auf den Boden leg­en. So kön­nen die Bere­iche der Kirche in der Drauf­sicht erkennbar wer­den. Die erwach­sene Begleitung kann … Weit­er­lesen …

Ein Relief abpausen

Kirchen­räume enthal­ten häu­fig eine Vielzahl an inter­es­san­ten und ästhetis­chen Struk­turen, zum Beispiel an Säulen, am Tauf­stein, am Altar oder auf Grab­plat­ten. Jedes Kind kann sich auf die Suche nach ein­er erhabenen Struk­tur begeben, die es beson­ders ansprechend find­et. Dieses Detail kann mit der Met­all­folie abgepaust und mitgenom­men wer­den. Wichtig dabei … Weit­er­lesen …

Ein Detail wahrnehmen

Kinder brin­gen eine Vielzahl von Vor-Erfahrun­­gen mit, wenn sie eine Kirche besuchen. Was sie beschäftigt und bewegt, worauf ihr beson­deres Augen­merk liegt, kön­nen sie in ein­er „Nah-Auf­­nahme“ aus­drück­en. Die Kinder starten vor dem Altar. Mit Zettel und Stiften wer­den sie im Kirchen­raum aus­ge­sandt, um ein Detail so skizzen­haft festzuhal­ten, dass … Weit­er­lesen …

Ein Symbol finden

In Kirchen find­en sich häu­fig Tiere und Sym­bole, die für Kinder inter­es­sant sind. Im Vor­feld der Erkun­dung ist es für diesen Baustein notwendig, die Kirche mit dieser Per­spek­tive unter die Lupe zu nehmen und einen Sym­bol-Beu­­tel vorzu­bere­it­en, der Tiere und Sym­bole enthält, die in der Kirche zu find­en sind.  Für … Weit­er­lesen …

Was passiert in einem Gottesdienst?

Die Kirche ist nicht nur ein imposan­ter, ästhetisch ansprechen­der und ungewöhn­lich­er Raum, son­dern natür­lich auch „für etwas da“. Bei jun­gen Kindern im Kinder­gartenal­ter kann nicht voraus­ge­set­zt wer­den, dass sie wis­sen oder bere­its erlebt haben, was in ein­er Kirche passiert. Die Kinder ver­sam­meln sich vor dem Altar. Geimein­sam mit ihnen kann … Weit­er­lesen …