Aktiv­itäts­form ruhig-med­i­ta­tiv
Erkun­dung des Innen­raumes
bei jedem Wet­ter
Baustein ohne Lesevo­raus­set­zung

Die Kinder­gruppe ver­sam­melt sich am Tauf­stein. Wie fühlt es sich an, in der Kirche mit dem Namen ange­sprochen zu wer­den? Wir pro­bieren es aus. Ein Kind tritt an das Tauf­beck­en, gießt Wass­er hinein. Die erwach­sene Begleitung geht mit der Osterk­erze zu jedem Kind, spricht es mit dem Vor­na­men an und sagt ihm zu: „(Name), du bist wertvoll.“

Im Anschluss kön­nen sich die Kinder, die es mögen, mit dem Wass­er aus dem Tauf­beck­en ein PLUS auf den Han­drück­en zeich­nen lassen.

Alter­na­tiv kön­nen sich die Kinder mit einem Seil zu einem Kreis verbinden (eventuell begleit­et von einem Kreis­lied: „Es wan­dert ein Seil von Hand zu Hand.…“). Das Seil wird dann ver­knotet. Der Knoten ist bei der erwach­se­nen Begleitung und wird mit einem Namenslied (z. B. „Wir rufen (Name) bei ihrem/seinem Namen, schön, dass Du da bist, sagen wir!“) zu einem Kind geschickt. Das Kind schickt den Knoten zur näch­sten Per­son, bis alle Kinder ein Mal mit der Lied­stro­phe und dem Knoten begrüßt wur­den.

Zeit: ca. 15 Minuten

Mate­r­i­al: Kanne mit Wass­er, Seil, Lied: Wir rufen dich bei deinem Namen (Klaus Gräske, RPA Ver­lag, Jhg. 1990, Aus­gabe 2)

Materialien — Download