Im Kloster leben bzw. lebten die Mit­glieder ein­er geistlichen Gemein­schaft (Orden). Sie sind an ihrer Orden­stra­cht zu erken­nen. Es gibt unter­schiedliche Orden. Jede Gemein­schaft lebt nach ein­er Regel. Eine alte Mönch­sregel ist zum Beispiel „Bete und arbeite“. Das Leben im Kloster dreht sich um

  • gemein­sames Lob Gottes in Gebet und Stille,
  • um Verkündi­gung der christlichen Botschaft (Gott und die Mit­men­schen nach dem Vor­bild Jesu lieben) in Wort und Tat und
  • um Arbeit für den eige­nen Lebensunterhalt.

Darüber hin­aus tru­gen und tra­gen Ordens­ge­mein­schaften zur kul­turellen Entwick­lung bei. Fol­gende Bere­iche und Auf­gaben von Klöstern spie­len dafür eine wichtige Rolle:

  • Pflege der Gastfreundschaft
  • Krankenpflege
  • Armen­für­sorge 
  • Schulen 
  • Wis­senschaft
  • Kun­st­fer­tigkeit 
  • Seel­sorge

Der Abt oder die Äbtissin leit­et das Kloster.